In der Saison 2019 werde ich beim ADAC Südwestcup in der Prestige Klasse und beim ADAC Baden Württemberg Cup in der 125 cc Klasse starten.In der Klasse Prestige fahren Motorräder von 125-450 ccm.Es gibt 2 Klassen die getrennt gewertet werden.Klasse MX2 125-250 ccm und die MX1 250-450ccm.

Beim BW Cup gibt es eine reine 125 ccm Klasse wo Fahrer von 14 Jahren-21 Jahre fahren dürfen.

 

 

Die Strecke in Ettringen ist mit Ihren langen Geraden eine sehr schnelle Strecke, womit mir klar war das ich es mit meiner 125 er gegen die deutlich stärkeren Bikes schwer haben würde.Dies spiegelte sich auch im Zeittraining wieder da hieß es nur Platz 16.Im Rennen konnte ich nach gutem Start Plätze gut machen und finishte als 13.Auch im Lauf zwei hatte ich viele gute Zweikämpfe und konnte das Rennen auf dem 14.Platz beenden.In der Gesamtwertung war ich auf Platz 14. als beste 125 er.
Endlich stand mein lang ersehntes Heimrennen in Walldorf an.Im freien Training lag ich auf dem 6. Platz.Im Quali lief es nicht so gut und so landete ich auf dem 9. Platz.Nach dem Start im ersten Lauf belegte ich den 7.Platz und konnte mich noch auf Platz 5. vorkämpfen.Leider war ich beim Start zum zweiten Laufen nicht gut aus dem Gatter gekommen und konnte nur als neunter in die erste Kurve einbiegen.Nach einigen Zweikämpfen beendete ich das Rennen auf Platz 7. Am Ende des Tages bedeutete dies Platz 4. in der MX2 Wertung und Platz 5. Gesamt!!!!
Eine Woche nach Schefflenz stand schon das nächste Rennen beim BW Cup an.Im Quali bin auf den 14.Platz gefahren womit ich nicht zufrieden war.Im ersten Rennen klappte der Start nicht perfekt und am Ende der langen Geraden mußte ich mich auf Platz 18. einordnen.Ich konnte mich noch bis zum Ende des Rennes auf den 12.Platz vorkämpfen.In der Mittagspause setzt Dauerregen ein und weichte die Strecke extrem auf.Da mir aber diese Verhältnisse entgegenkommen rollte ich motiviert ans Gatter.Nach einem nicht perfekten Start konnte ich das Rennen auf dem 7. Platz beenden womit ich sehr zufrieden war.
Nach der guten Leistung in Odenheim ging es zum dritten Rennen der Saison zum MSC Schefflenz.Das Freie Training nutzte ich um mir die noch unbekannte Strecke anzuschauen.Im Quali gelang mir einfach keine gute Runde was leider den 16. Startplatz von 31. Fahren bedeutete.Beim Start zum ersten Rennen kam ich nicht gut aus dem Gatter und mußte mich auf Platz 24. einordnen.Da die Leistungsdichte in dieser Klasse sehr hoch ist mußte ich mich mühsam nach vorne kämpfen.Am Ende bedeutete dies Platz 15.Der Start zum zweiten Rennen mußte besser klappen was mir auch gelang.Ich bog als fünfter in die erste Kurve.Leider war ich mir in der nächsten Kurve mit einem anderen Fahrer nicht einig und stürzte.Auf Platz 31.nahm ich das Rennen wieder auf und konnte nach einer super Aufholjagd noch den 14.Platz erreichen.Tageswertung 14.!
Da ich erst am Sonntag mein Rennen hatte entschied ich mich spontan für einen Start am Samstag in der Gästeklasse, um mal wieder die Strecke gefahren zu sein.Die beiden Läufe verliefen ohne Probleme und am Ende des Tages war ich auf dem 4. Gesamtrang.Am Sonntag ging es dann um Punkte und es war klar das es hart werden würde.Ich Zeittraining belegte ich den 17.Platz in det Prestige Klasse.Beim Start zum ersten Lauf habe ich den Start total verhauen und mußte mich am Ende des Feldes einordnen.Bis zum Rennende konnte ich noch Plätze gutmachen und war am Ende auf 17.Beim zweiten Start leider das gleiche Bild.Start verhauen dem Feld hinterher gehetzt.Ich konnte schnell einige Plätze gutmachen.In der letzten Runde hatte ich nach einigen Zweikämpfen in der letzten Kurve noch einen Platz gutgemacht und war so auf Platz 13.Als Fazit muß ich sagen das meine Stärke ich Moment die Kondition ist,ich muß aber am Speed in den ersten Runden arbeiten.
Da ich dieses Wochenende keine Rennen in meiner Serie hatte,nutzte ich die Gelegenheit für einen Gaststart in Kassel-Spessart.In der Nacht zuvor hatte es stark geregnet und die Strecke war im freien Training tief und schlammig.Da mir solche Verhältnisse aber entgegen kommen kam ich sofort mit der Strecke zurecht.Im anschließenden Zeittraining konnte ich Platz 3. von 29.Startern in der MX2 Klasse belegen.Der Start zum ersten Lauf war nicht perfekt und so mußte ich mich von Platz 6. nach vorne arbeiten.In Runde zwei war ich am Führenden dran und konnte diesen auch überholen.Nach einigen Führungswechseln hieß es am Ende Platz 2.Im zweiten Lauf war ich nach dem Start auf 6.und konnte diesen Lauf noch auf 3. beenden.Am Ende bedeutete das Platz 2. in der Tagenwertung.
In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte es stark geregnet und es waren weitere Regenfälle vorhergesagt.So entschied die Rennleitung die Freien Trainings abzusagen.Da mir dieses Wetter aber liegt stand ich motiviert als einer der ersten am Vorstart zur Quali.Ich fand schnell eine gute Linie durch die wirklich tiefe Strecke und belegte am Ende der Quali Platz 3 von 25.Fahrern.Beim Start zum ersten Lauf bog ich als dritter in die erste Kurve und konnte gleich den zweiten Übeholen.Ich fand sofort einen guten Rythmus und konnte mich gleich etwas von der Verfolgergruppe absetzten.In Runde drei machte ich dann einen Fehler und ging kurz zu Boden und verlor so zwei Plätze.Am Ende hieß es Platz 4.Gesamt da der zweite Lauf abgesagt wurde.
Nach dem eher bescheidenen Ergebniss in Reutlingen ging es zum Südwestcup nach Fischbach.Da es Samstag stark geregnet hat war die Strecke sehr tief und aufgeweicht.Im Quali belegte ich Platz 20. von 29.Fahrern hattte aber ein sehr gutens Gefühl und wußte das da mehr drin war.Beim Start zu Lauf 1. hatte ich gegen die deutlich stärkeren Bikes auf der langen Gerade wenig Chancen und mußte mich erstmal auf Platz 20. einreihen.Bis zum Rennende konnte ich noch Plätze gutmachen und beendete das Renne auf 16.Im zweiten Lauf ähnliches Bild nach dem Start auf 20. fuhr ich noch vor bis auf 14.Am Ende hieß es Platz 15. Gesamt und Platz 5. in der MX2 Klasse.
Das erste Rennen des Baden Württemberg Cup fand in Reutlingen statt.Dort gibt es eine reine 125 cc Klasse.Im freien Training belegte ich noch Platz 13.Im Quali fand ich einfach keinen Rythmus und mußte mich mit Platz 24.von 36 Fahrern zufrieden geben.Nach ausbaufähigem Start zu Lauf eis belegte ich Platz 20.Ich konnte ein paar Plätze gutmachen.Leider Stürtze ich zwei Runden vor Schluß und beendete das Rennen auf Platz 21.Der Start zum zweiten Lauf war deutlich besser.Nach dem Start war ich auf Platz 12. und konnte diesen auch einige Runden halten.2 Runden vor Rennende hatte ich einen hefigen Rutscher am Hinterrad wobei ich fast zu Boden ging.Ich dachte es lag am einsetzenden Regen aber leider verlor mein Hinterrad Luft.Kurz darauf wurde das Rennen wegen eines Wolkenbruchs abgebrochen.Wegen des platten Hiterreifens verlor ich in der vorletzten Runde noch 4 Plätze und finishte auf Platz 16.
Am Ostermontag ging es zum zweiten Rennen der Saison auf den Hoxberg.Da die Strecke eher sandig ist malte ich mir ein besseres Ergebniss wie in Frankenthal aus.An der Strecke angekommen ähnelte dieser eher einer Wüste und so war klar das dies eine staubige Angelegenheit wird.Der Veranstalter versuchte zwar die extreme Staubentwicklung in den Griff zu bekommen aber die Sicht beim fahren war gleich null.Im Quali konnte ich nur den 29.Platz herausfahren.Nach gutem Start im ersten Rennen lag ich bis zur erste Kurve auf dem 11.Platz bis vor mir ein Fahrer stürzte und ich in ihn hineinfuhr.Nach kurzer Bodenprobe fuhr ich von Platz 30. noch auf 24.vor.Dies war auch das Endergebniss da der 2.Lauf nach einem Rennabruch wegen der schlechten Sicht nicht mehr neu gestartet wurde.
Das ertste Rennen der Saison stand vor der Tür und als aktueller Meister der 85 ccm Klasse mußte ich mich das ertse mal mit den Big Boys der Prestige Klasse messen.Dementsprechend groß war die Motivation aber auch der Respekt.Im freien Training merkte ich schon das ich mit dem unbeliebten Hartboden so meine Probleme hatte.Dies spiegelte sich auch im Quali wieder.Da hieß es Platz 33. von 37 Fahrern.Da in Frankenthal nur zwanzig Startgatter sind mußte ich aus der zweiten Reihe starten.Nach der ersten Runde lag ich auf Platz 31. und konnte mich bis zum Ende des Rennens noch auf Platz 24. vorkämpfen.Im zweiten Lauf ein ähnliches Bild.Nach dem Start auf 30.konnte ich bis zum Rennende noch zwei Plätze gutmachen und beendete das Rennen auf 28.Gesamt 29.Platz.